Logo

Besuchen Sie Turin

Die Zeit drängt heutzutage. Unaufschiebbare Verpflichtungen bestimmen unseren Tagesablauf und die alltägliche Hektik treibt uns weiter. Es scheint so, als ob die Bürden unerbittlich vom Himmel regneten und wir müssen sie geschickt und in großer Eile einbauen, wie bei einem kontinuierlichen Tetris-Spiel.

Aber wenn wir im Urlaub sind, dann steht uns immerhin ein wenig Entspannung zu. Wir haben das Recht, uns die gebührende Zeit für unsere Besichtigungen zu nehmen und Verweilen oder Verzögern wird uns nicht verwehrt sein. Manchmal reicht jedoch die Zeit nicht aus, um einen Ort zu besichtigen und wenn wir auch alles sehen möchten, was unser Reiseziel in den wenigen verfügbaren Tagen zu bieten hat.

Denjenigen, die zum ersten Mal nach Turin kommen oder Touristen, die schon einmal in Turin waren, wird eine unendlichen Vielfalt von Möglichkeiten geboten, um sich durch die verschiedenen Sehenswürdigkeiten führen zu lassen, oder sie können sich buchstäblich von einer Etappe zur anderen tragen lassen.

TOURING BY TAXI

 

ist eine einfache zu verwirklichende Tour, genauso originell wie ungewöhnlich: Wer kennt die die Straßen der Stadt wohl besser als die Taxifahrer? Die Route führt den Touristen durch die Straßen der Innenstadt und darüber hinaus und zwar auf einer mit den Touristenführern vom G.I.A. geplanten Tour.

Die Tour by Taxi bietet einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten für alle, die nicht viel Zeit haben oder für diejenigen, die einen allgemeinen Überblick wünschen, bevor sie sich entscheiden, was sie mit der notwendigen Ruhe in den folgenden Tagen besichtigen möchten. Die Führung dauert eine Stunde und kostet 40 €, der Tarif kann unter bis zu vier Personen aufgeteilt werden.  Alle wichtigen Plätze und interessanten Monumente sind auf dieser originellen und entspannenden Tour garantiert.

BUS CITY SIGHTSEEING

 

Das ist der klassische Doppeldecker-Bus, der überall in großen europäischen Hauptstädten die Runde macht, rot und oben offen. Die Tour ist einfach und faszinierend. Es gibt nämlich nur zwei Linien für die gegensätzlichen und komplementären Seelen von Turin: Turin, die Hauptstadt Italiens und das Turin der Zukunft. Der Bus startet an der Piazza Castello und bringt Sie entweder auf eine Reise in die Vergangenheit (von den Pharaonen des Ägyptischen Museums über die Römer bei den archäologischen Überresten der Porte Palatine) oder in die Zukunft, die Zukunft einer Stadt in der es immer gärt und brodelt.

Die erste Tour überquert den Po und führt auf den Hügel hinauf, um Ihnen den einzigartigen Blick über die Stadt mit den Alpen wie eine Krone im Hintergrund zu zeigen.

TURIN SEGWAY

 

das ist die Abenteuer-Tour auf einem futuristischen und umweltfreundlichen Verkehrsmittel. Der Segway ist eine Art von Einrad mit zwei großen parallelen Rädern, die von sehr präzisen Neigungssensoren gesteuert werden. Er ermöglicht Gruppen von Touristen eine einfache und halbautonome Fortbewegung auf vier verschiedenen Touren mit garantierter emotioneller Wirkung. Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein und vor der Abfahrt wird ein Schnellkurs absolviert, bei dem Ihnen gezeigt wird, wie man den Segway steuert. Die Tour dauert von einer bis zu drei Stunden. Der Preis variiert zwischen 20 € und 70 €, je nach Dauer. Das Vergnügen ist garantiert.

Nur wenige Alternativen sind origineller als der Segway für eine Tour durch die Straßen von Turin, aber dazu gehören sicherlich die Fahrt mit dem Heißluftballon, die auf dem Platz des Hofs von Maglio startet, der unvergessliche Aufzug auf die Mole Antonelliana und die Zahnradbahn, die durch den Wald des Turiner Hügels nach Superga führt, auf dessen Gipfel.

Der eilige Tourist hat manchmal keine Wahl sondern ist ein Opfer des modernen Lebens, aber er hat eine breite Palette von Möglichkeiten, um Turin kennen zu lernen, die Stadt fast wie einen Aperitif zu nehmen: sich durch den Geschmack des Hauses Savoyen verlockt, den Bauch voll zu schlagen und dieses Mal jeden einzelnen Gang gebührend zu genießen, vom Martini (der hier entstanden ist) bis zum Magenbitter, um dann mit einen Kaffee oder einem Bicerin abzuschließen, vielleicht an dem Tischchen sitzen, wo auch Cavour ihn gewöhnlich genippt hat, im historischen Lokal Consolata.